Planung eines Zuschnittsystems

Jedes Zuschnittsystem wird von RG Technologies gewissenhaft auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Es gibt nicht das eine Zuschnittsystem, das für alle Anforderungen gültig ist. Das Ziel von RG Technologies ist es vielmehr, gemeinsam mit dem Kunden im Zuge der Projektbetreuung die für ihn beste Lösung zu finden.

 

Dabei hängt die Planung eines Prozessablaufs des Zuschnittsystems von vielen Faktoren ab:

  • Festlegung der räumlichen Gegebenheiten des Kunden.
  • Definition der zu schneidenden Materialien. Insbesondere der Materialgröße, Materialdicke und Materialfestigkeit.
  • Bestimmung der zu schneidenden Geometrien.
  • Eingrenzung auf die hauptsächlich eingesetzten Schneidwerkzeuge. Dies kann das Messer, der Fräser oder der Puncher sein.
  • Betrachtung der Modellvielfalt.
  • Definition der Bandbreite der voraussichtlichen Stückzahlen.
  • Festlegung des Produktionstyps. Dies kann die Produktion von Einzelpaaren, Prototypen, Mustern oder kompletter Serien sein.
RG Technologies Prozess

Bei der Planung von Zuschnittsystemen kann RG Technologies auf langjährige, fundierte Erfahrung und auf die Erkenntnisse aus vielen erfolgreich umgesetzten Projekten zurückgreifen. Bei der Zusammenstellung eines Zuschnittsystems wird stets gewissenhaft berücksichtigt, was die zukünftigen Anforderungen im Betrieb sein werden. Ziel ist grundsätzlich eine hohe Flexibilität in der Produktion zu erreichen, um jederzeit auf geänderte Randbedingungen reagieren zu können. Dies gilt insbesondere auch während des späteren laufenden Betriebs.

Aufgrund des modularen Aufbaus, sowohl der Hardware als auch der Software, kann bereits bei der Planung des Zuschnittsystems eine mögliche spätere Produktionssteigerung einbezogen werden. Produktionssteigerungen erfordern nicht zwingend die Anschaffung weiterer Schneidetische. Oftmals reicht es aus, zusätzliche Auslagestationen in das System zu integrieren. Kontaktieren Sie uns, falls Sie gerne mit uns gemeinsam die Planung Ihres Zuschnittsystems beginnen möchten.

Räumliche Gegebenheiten

Die räumlichen Gegebenheiten im betrachteten Betrieb sind eines der ausschlaggebenden Merkmale, das es bei der Entscheidung über die zukünftige Tischkonfiguration zu berücksichtigen gilt. Das vorrangige Ziel ist es, das Zuschnittsystem möglichst optimal in den Produktionsablauf einzubinden. RG Technologies ist bestrebt die Wege innerhalb des Produktionsprozesses stets kurz und direkt zu halten. Dies soll idealerweise ohne größere Umbaumaßnahmen realisiert werden.

Materialien

Die Art des Materials ist eine weitere entscheidende Komponente bei der Zusammenstellung des Tisches. Oft wird eine Kombination aus den nachfolgend beschriebenen Anforderungen an das Material benötigt. Bei verschiedenen Materialkonfigurationen ist es von großem Vorteil, dass Werkzeuge und Messer auf allen von RG Technologies angebotenen Schneidetischen sehr schnell und ohne großen Aufwand gewechselt werden können.

Materialgröße

Die Materialgröße ist immer ausschlaggebend für die Größe des Schneidetisches. Die erforderliche Größe des Schneidefensters wird grundsätzlich auf die in einem Betrieb maximal eingesetzte Materialgröße ausgelegt. Es gilt dabei die Grundregel so groß wie nötig aber so klein wie möglich.

Materialgeometrie

Ausschlaggebend für die Gestaltung des Zuschnittsystems, die auch die Bauweise der beteiligten Auslage beinhaltet, ist die Geometrie der Materialien.

  • Materialien mit fixen Abmessungen wie es bei Bahn- und Plattenware der Fall ist, können am Bildschirm genestet werden. Dadurch sind keine zusätzlichen Auslagestationen erforderlich. Allerdings werden für diese Materialien Abrollvorrichtungen am Schneidetisch benötigt.
  • Unregelmäßige Materialkonturen bieten die Möglichkeit der Konturerfassung einen Materialscanner oder über ein Kamerasystem. Neben der Kontur werden auch die Fehler digital erfasst. Auf dieser Grundlage können die erfassten Konturen automatisch genestet und im nachfolgenden Arbeitsablauf wie Bahnware an einem PC-Arbeitsplatz bearbeitet werden. Selbstverständlich können diese Materialien auch manuell auf einem separaten Auslagetisch oder direkt auf dem Schneidetisch genestet werden.
  • Bei sehr hochwertigen Materialien empfiehlt es sich, die Schachtelung der zu schneidenden Teile manuell durchzuführen. Ist die Kontur vorhanden, bietet sich die Möglichkeit, eine Kombination aus automatischer und manueller Schachtelung einzusetzen. Dies gilt auch für Teile oder Materialien mit vielen Vorgaben die Qualität oder Zugrichtung betreffend.  

Generell können innerhalb eines Zuschnittsystems alle Auslagemethoden miteinander kombiniert eingesetzt werden. Dies erhöht nicht nur die Flexibilität in der Produktion, sondern auch die Effizienz

Beschaffenheit des Materials

Wegen der Vielfalt an Schneidmaterialien gilt es, ein Hauptaugenmerk auf die verschiedenen Werkzeuge zu legen. Bei der Verarbeitung der Materialien legen wir großen Wert auf die Einhaltung der geforderten Genauigkeit und präzise Schnittkanten. Deshalb ist es wichtig, die spezifischen Eigenschaften der eingesetzten Materialien bei der Planung des Zuschnittsystems zu berücksichtigen. RG Technologies führt vor jeder Installation eines Zuschnittsystems Schneidetests mit den Materialien des Kunden durch. So können wir sicher stellen, bei der Installation des Schneidetisches alle passenden Schneidwerkzeuge parat zu haben. Bei diesen umfangreichen Schneidetests werden neben den optimalen Werkzeugen für die Materialien auch die geeigneten Messer für die Geometrien und die damit zusammenhängenden Schneideinstellungen ermittelt. Wir passen die Werkzeuge und Einstellungen bei jeder Installation eines Zuschnittsystems optimal an die Bedürfnisse unserer Anwender an.

Produktionsart

Die Art der Produktion ist eines der wichtigsten Merkmale für die Konfiguration des Zuschnittsystems. So ist es bei einer reinen Prototypenfertigung oft nicht notwendig die Auslage vom Schneidetisch zu trennen.

 

Je höher jedoch der Ausstoß des Zuschnittsystems sein soll, desto mehr Faktoren müssen bei der Auslegung begutachtet und berücksichtigt werden. Die Betrachtung muss immer im Zusammenspiel mit den zuvor beschriebenen Punkten erfolgen. Grundsätzlich gilt aber die Regel: Der Tisch muss als teuerstes Element der Produktionskette immer in Betrieb sein. Dies sollte das Ziel jeder Planung sein. Es bieten sich mehrere Lösungen, die am Ende eine optimierte Anordnung der Komponenten innerhalb des Zuschnittsystems ergeben:

  • Ein Schneidetisch mit Conveyorbändern erlaubt es, wie am 'Fließband' arbeiten zu können.
  • Die Abkopplung der Auslage vom Schneidetisch erhöht die Flexibilität und die Produktivität.
  • Absortierhilfen am Ende des Schneidetisches ermöglichen schnelleres Abräumen der geschnittenen Teile.

RG Technologies erfüllt alle Anforderungen

RG Technologies ist immer bestrebt ein Zuschnittsystem für Sie zusammenzustellen, dass die Anforderungen Ihres Betriebes in komplettem Umfang berücksichtigt. Das Zuschnittsystem wird Ihre Produktion in Hinsicht auf Produktivität, Schnelligkeit, Effizienz und Flexibilität einen weiten Schritt nach vorne bringen. Dies beweisen unsere zahlreichen Referenzprojekte.